14.

Berliner Friedenslauf

Filmvorführungen

Film mit Gesprächsrunde: „IN MEINEN AUGEN“ (2016)

Bilder von identitätslosen Massen prägen die Berichterstattung über geflüchtete Menschen. Der Film „In meinen Augen“ zeigt die anderen Seiten: Fünf geflüchtete Menschen lassen die Bilder auf sich wirken und kommentieren sie, während sie Pressefotos und kurze Fernsehausschnitte sehen. Die Reaktionen laden zur Auseinandersetzung über Identität, Menschlichkeit und Würde ein. Es entsteht Raum für eigene Geschichten, Kritik an der vorurteilsbelasteten Berichterstattung und die Frage, wie sie eigentlich gerne gesehen werden würden. „In meinen Augen“ bietet andere Perspektiven - nicht nur auf die Mediendebatte, sondern auf unsere Eigenschaft, andere zu bewerten, ohne sie wirklich zu kennen. Wie fühlen sich Schüler*innen, wenn sie die Bilder aus der Berichterstattung über die sogenannten Flüchtlingskrise sehen? Wie unterscheiden sich diese Bilder von der Selbstwahrnehmung der Filmprotagonist*innen?

Ein Dokumentarfilm von Raphael Schanz.

Im Anschluss an die Filmvorführung findet eine Gesprächsrunde mit einem der Protagonisten des Filmes statt.

Sprache: Deutsch, Arabisch, Englisch, (UT Deutsch/Englisch)

Themen: Flucht, Migration, Medienberichte, Identität, Menschlichkeit, Würde, Menschenrechte, Selbstwahrnehmung

Ort: in der Schule

Termin: nach Absprache

Dauer: 31 Mintuen Film + ca. 60 Minuten Gesprächsrunde

Geeignet für 7-12Klasse.

Schulvorführung: "La Pirogue" (2012, 87Min., OdtU)

„La Pirogue“ erzählt vom senegalesischen Fischer Baye Laye, der sich widerwillig überreden lässt, eine Gruppe von Migrant*innen über den Atlantik zu den Kanarischen Inseln zu bringen. Von dort aus hoffen sie, ihre Träume im fernen Europa verwirklichen zu können. Die dreißig Personen an Bord des schlichten Motorboots, das eigentlich für den Küstenfischfang gebaut ist, haben alle teuer bezahlt für die Überfahrt und träumen von Karrieren als Fußballer und Musiker oder einfach nur davon, in Europa ein vernünftiges Auskommen zu finden. Und so beginnt die gefahrvolle Reise auf der Piroge, die sie vor große Herausforderungen stellen wird.
2014 sind mehr als 218.000 Geflüchtete über das Mittelmeer nach Europa gekommen. 2015 sind sie wahrscheinlich doppelt so viel gewesen. „La Pirogue“ erhellt in packenden Bildern die komplexe Realität, die hinter diesen Zahlen steckt. Der senegalesische Filmemacher Moussa Touré erzählt die Schicksale von Individuen, zielt aber gleichzeitig auf etwas Universelles, da die Erfahrung, die er schildert, heute Millionen Menschen auf der Welt teilen.

„La Pirogue“ behandelt eine Reihe von Aspekten der anhaltenden aktuellen Themen Flucht und Migration aus der Perspektive von Betroffenen aus dem Globalen Süden an. Jugendlichen wie Erwachsenen ermöglicht er einen emotionalen Zugang und Empathie, er bietet ihnen anschauliche Vorstellungen und vielfältige Anknüpfungspunkte, um Motive für Flucht und Migration ergründen und nachvollziehen zu können: Was bewegt Migrant*innen in ihrem Bestreben nach Teilhabe an Lebenschancen und zur Verwirklichung ihrer Träume von „Paradies Europa“ derartiges auf sich zu nehmen wie die geflüchteten Personen auf dieser Piroge?

Im Anschluss an die Filmvorführung findet eine Gesprächsrunde statt.

Sprache: Deutsche Synchronfassung; Originalfassung Französisch/Wolof/Diola mit französischen oder deutschen UT
Themen: Senegal/Frankreich/Deutschland, Migration, Fluchtursachen und -wege, Globalisierung, Nord-Süd-Konflikt, EU-Sicherheitspolitik, Freiheit und Verantwortung, Recht und Gerechtigkeit.
Ort: in der Schule
Termin: nach Absprache
Dauer: Film + Gesprächsrunde: 180 Min. oder Film + Workshop: insgesamt 240 Min.

Sponsoren

startpage_cities

Kontakt: Berliner Friedenslauf
Sofia Casarrubia (Projektleiterin) | Kameruner Str. 1 | 13351 Berlin | Mobil: 0176 62076710 | E-Mail: berlin@run4peace.eu

Spendenkonto: Forum Ziviler Friedensdienst e.V.
Bank für Sozialwirtschaft, BIC: BFSWDE33XXX, IBAN: DE53 3702 0500 0008 2401 04